Suche

Nemi El-Hassan oder die Hohe Schule palästinensischer Larmoyanz-Propaganda

Auf einer vom Iran gesteuerten Demo in Berlin werden Parolen gerufen wie „Israel ins Gas,“ und „Sieg Heil“ Rufe geplärrt. Nemi El Hassan laut schreiend mittendrin. Auf YouTube äußerte sich die Palästinenserin vulgär-antisemitisch. Mit ihren Social Media Accounts agitiert sie obsessiv gegen Israel. Nemi El-Hassan ist deutsche Staatsbürgerin, aber man darf ihr aus vielfach-gutem Grund unterstellen, bei jeder Gelegenheit palästinensische Hardcore-Propaganda zu verbreiten. Sie verletzt den sakrosankten Artikel 1 des Grundgesetzes und Artikel 131 (Volksverhetzung.)


Jetzt wurde verhindert, dass Nemi El-Hassan im Fernsehen eine hochdotierte Plattform erhält. Und jetzt zeigt sie, wie gut sie die Klaviatur palästinensischer Propaganda beherrscht. Auf zehn (!) Seiten der Berliner Zeitung beklagt die Israelhasserin das Unrecht, das sie an der Ausübung ihrer Bestimmung hindert.

Sie outet ihren „Gemütszustand“, „Hilflosigkeit“, und „pure Panik.“ Ihr fehlt „buchstäblich die Luft zum Atmen“, aber „immerhin, ich lebe … noch.


Ihre perfekte Transformation von hassender Propagandistin mit menschenverachtenden Parolen zum Opfer macht sprachlos. Und zeigt die hohe Professionalität, mit der Palästinenser in Deutschland ihre Agitation in einem Netzwerk mit über 100 NGOs betreiben.


Was passiert, wenn man jemandem wie Nemi El-Hassan ein Forum gibt, zeigt der weitere Artikel. Es folgt die ganze Litanei palästinensischer Propaganda, bis hin zu den „Tanten, die nach israelischen Soldaten eine „Terrasse aufräumen mussten. “


Sie sagt kein Wort über das Blut, das beseitigt werden muss, wenn palästinensische Terroristen auf israelische Familien mit Messern einstechen. Kein Wort über zahllose Bombenanschläge auf Cafés und Busse in Israel. Sie verschweigt die unterschiedlichen Tötungstarife palästinensischer Führer noch vor der Staatsgründung Israels, je nachdem ob es sich um einen jüdischen Farmer, einen englischen Soldaten oder um einen arabischen Oppositionellen handelte.


Palästinensische Terroristen haben mit Flugzeugentführungen eine ganze Welt erpresst. Die Sicherheitsvorkehrungen auf Flughäfen verschlingen bis heute Summen, mit denen man Hunger und Elend in sämtlichen armen Ländern hätte beseitigen können.


Palästinensische Terroristen bildeten die RAF aus, die Deutschland jahrelang in Angst versetzte, erschossen Robert Kennedy, verübten Anschläge auf der ganzen Welt, versuchten einen Staatsstreich in Jordanien, entfesselten einen blutigen und ruinösen Bürgerkrieg im Libanon, dezimierten dort und in Gaza die Christen, bejubelten den Schlächter Saddam Hussein, betreiben Waffengeschäfte, handeln mit Drogen und bieten internationalen Terroristen Logistik und Ausbildung.


Und dennoch gelingt es ihnen, vor allem in Deutschland, sich als Opfer zu positionieren, um Spenden zu betteln, die teilweise in den Taschen von Hamas-Funktionären und anderen Terrororganisationen landen.


Als Nasser 1964 zusammen mit Shukeiri die palästinensische Identität konstruierte, schuf er als erste Institution das genau so genannte Propagandaministerium. Man kann die Erfolge dieser Institution nur bewundern


Nemi El-Hassans Eltern kamen aus dem Libanon. Dort werden palästinensischen Araber bis heute in Lagern gehalten, die Staatsbürgerschaft wird ihnen verwehrt, weil der kleine Staat eine gewaltsame Machtübernahme befürchtet. In Hamburg besuchte Nemi El-Hassan regelmäßig die Imam-Ali-Moschee, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird und als „Instrument der iranischen Staatsführung“ gilt. In Berlin schrieb sie sich in eine Koranschule ein. Sie genoss in Deutschland eine gute (kostenfreie) Ausbildung, die sie für Propaganda missbraucht.


Leo Sucharewicz

DEIN e.V.