Das Wir-Juden-Projekt. Ein Paradigmenwechsel  

im Kampf gegen Antisemitismus in Deutschland

 

Online-Vortrag per Zoom am 22. September 192 um 1930 Uhr

 

Antisemitismus ist mitnichten ein unerklärliches Phänomen. Zur Mystifizierung besteht ebenso wenig Anlass wie zur

unabänderlichen Hinnahme.

Psychologie, Neurobiologie, Überzeugungsmechanismen und Informationstaktiken stellen ausreichend Knowhow zur Verfügung: Antisemitismus in Deutschland unterschiedlicher Couleur kann eingedämmt und zurückgedrängt werden. Den Beweis liefert das Projekt www.wir-juden.com

Der Vortrag beginnt mit einem Impulsreferat, das die weit verbreiteten Defizite und Streuverluste konventioneller Bemühungen sichtbar macht.

Im zweiten Teil bietet er Orientierungswissen zum praktischen Knowledge Pool in der Auseinandersetzung mit Antisemitismus.

Der dritte Teil zeigt das inhaltliche Spektrum des Projektes, das Gesamtkonzept und erläutert die Wirkungsmechanismen.

Teil vier vermittelt ein praktisches Konzept für Breitenwirkung.

 

Referent: Dipl.sc.pol Leo Sucharewicz

Kommunikationspsychologe mit Schwerpunkt Politische

Psychologie

Leo_1112.jpg